Schmerzhafte Blasenentzündungen

Eine Frage der Anatomie

Eine Blasenentzündung wird auch als Blasenkatarrh oder Zystitis bezeichnet. Die Beschwerden sind fast immer die gleichen: Plötzlicher Harndrang, Schmerzen beim Wasserlassen und leichte Krämpfe im Unterleib.

Die Entzündung ist die häufigste Infektion der unteren Harnwege und kommt bei Frauen im Alter zwischen 20 und 30 etwa 50 Mal so häufig vor wie bei Männern dieser Altersgruppe.

Die Ursache für diesen krassen Unterschied liegt in der weiblichen Anatomie begründet: Die weibliche Harnröhre ist nur sehr kurz - etwa 2,5 bis 4 Zentimeter lang. So können Krankheitserreger leichter aus der Scheide in die Blase vordringen.

In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Darmbakterien des Typs Escherichia coli (E-coli). Diese gelangen zumeist beim unsachgemäßen Säubern der Anal- und Genitalregion vom Darm- in den Harntrakt. Sie können allerdings auch in der Unterwäsche haften und von dort aus ihren Weg über die Harnröhre zur Blase finden.

Cranberry-Saftg bei schmerzhaften BlasenentzündungenNicht immer ist es jedoch das E-coli-Bakterium, das eine Blasenentzündung verursacht. Es gibt auch Keime, die beim sexuellen Kontakt übertragen werden.

Blasenprobleme im Sommer

Besonders im Sommer drohen Harnwegsentzündungen. Daran sind zum einen wechselnde Temperaturen verantwortlich, zum anderen eine Unterkühlung durch nasse Badekleidung, Zugluft oder in klimatisierten Räumen.

Wer gerne am Schwimmbadrand sitzt, sollte vorsichtig sein. Hier haben sich meist feuchtwarme Pfützen gebildet, in denen sich die Bakterien besonders wohl fühlen.

Normalerweise schützt das Immunsystem vor solchen Attacken. Wenn aber der Unterkörper auskühlt oder die Füße kalt werden, bricht dieser natürliche Schutzwall schnell zusammen und eine schmerzhafte Blasenentzündung ist die Folge.

Eine Ursache für die Blasenentzündung bei Frauen spielt im Sommer auch der Östrogen-Spiegel. Dieser sinkt, wenn es im Sommer plötzlich kühl oder gar kalt wird und wenn nur wenig Sonne scheint. Da Östrogen unter anderem für den Schutz der Blase zuständig ist, ist dann die Immunkraft in diesem Bereich geschwächt.

Daher sollte nasse Badekleidung unbedingt gleich gewechselt werden. Und auch im Sommer ist wärmende Unterwäsche - vor allem bei kühleren Temperaturen - Pflicht. Ratsam ist auch das Mitnehmen - und Anziehen! - eines Pullovers auf abendliche Veranstaltungen oder Partys.