Befreit durchs Leben gehen: Hilfe bei Gelenkbeschwerden

Gelenkbeschwerden sind eine Volkskrankheit: Millionen von Menschen kennen die Schmerzen in der Hüfte oder im Knie oder die Anlaufschwierigkeiten am Morgen aus eigener, leidvoller Erfahrung. Denn Gelenkbeschwerden wie Arthrose, Arthritis, Gicht oder Rheuma können sehr schmerzhaft sein und somit nicht nur die Beweglichkeit, sondern auch die Lebensqualität stark beeinträchtigen.

Hilfe bei GelenkbeschwerdenDie Gründe für Gelenkschmerzen sind, je nach Diagnose, ganz unterschiedlich, aber mit dem Alter nehmen meist auch die Beschwerden zu.

Selbst wenn Betroffene dazu neigen, die Gelenke ruhig zu stellen: Oft hilft Bewegung (mit wenig Belastung), um Muskeln und Gelenkknorpel zu stärken.

Eine gesunde Ernährung mit viel Omega-3-Fettsäuren und eine ausreichende Versorgung mit Vitamin E, das als Gelenkschmiere wirkt, kann helfen, damit Sie Gelenkbeschwerden nicht in die Knie zwingen.

Außerdem können Massagen mit ätherischen Ölen, durchblutungsfördernde Wärmeanwendungen und der Abbau von Übergewicht, das die Gelenke zusätzlich belastet, lindernd wirken.

Die häufigsten Gelenkbeschwerden

Während Arthritis die Entzündung eines Gelenks bezeichnet, liegt bei der Arthrose eine (meist altersbedingte) Verschleißerscheinung vor.

Allerdings begünstigt dieser Verschleiß oft auch eine Gelenkentzündung – die häufigste ist die rheumatoide Arthritis, allgemein als Rheuma bezeichnet.

Gicht (früher auch Zipperlein genannt) hingegen ist ein Stoffwechseldefekt und wird auch als Wohlstandskrankheit bezeichnet, da Übergewicht, ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel ihren Ausbruch fördern können.

Gelenkbeschwerden natürlich lindern

Viele Menschen haben im Alltag mit Knieschmerzen zu kämpfen. Kohlwickel können die Beschwerden lindern:

  1. Kochen Sie Weißkohlblätter für etwa 30 Minuten.
  2. Lassen Sie die Blätter abkühlen.
  3. Wickeln Sie diese um das Gelenk und lassen Sie die Wickel für mindestens zwei Stunden einwirken.